Drucken

Viele haben davon schon gehört und einige haben ihn auch gesehen.

Es ist eine Traube von Bienen, die an einem Baum hängen.

Dies ist die natürliche Vermehrung der Bienenvölker. Wenn es im Volk eng wird, dann werden neue Waiselzellen angelegt und nach 16 Tagen schlüpft eine neue Königin.

Dann zieht die alte Königin mit der Hälfte des Volkes aus, die Bienen schwärmen und hängen sich in der Nähe an einen Baum.

Einzelne Bienen suchen jetzt ein neues zu Hause. Früher waren das hohle Bäume, aber heute finden die Bienen meist nichts passendes.

Der Imker versucht nun den Schwarm einzufangen, in dem er den Schwarm in eine Ablegerkiste schüttelt.

Dort bleiben die Bienen nur, wenn auch ihre Königin mit dabei ist, ansonsten fliegen sie wieder aus.

Wenn alles gelingt, hat der Imker ein neues Volk.

Ein Bienenschwarm hängt im Baum und sollte eingefangen werden.

Die Ablegerkiste mit dem Bienenschwarm. Hier war dem Schwarm die Kiste zu klein und wir haben sie gleich in eine Beute mit einer Zarge und 11 Rämchen gebracht.